Sie sind hier: Startseite » Retreats » Oster-Retreat

Oster-Retreat

Oster-Retreat 2022



"Wenn aber unsere Welt auseinander fällt..."
- Wie geht ein neuer Zugang zum Leben?

Dies ist zunächst herausfordernd, dann aber auch eine sehr gute Botschaft - dass wir alle in etwas gründen, ja uns entspannen können, das größer und weiter und mächtiger ist als unsere "Welt".

Das ist der Weg, wahrhaft zu erfahren, wer wir sind - nicht dieses oder jenes, nicht Besitz, Beruf oder Ansehen - wir sind viel mehr...
Von da aus kommt eine völlig neue und leuchtende Inspiration, ja Liebe zum Leben durch uns in diese unsere Welt heute.

Vom 13. - 17. April 2022

Im Seminarhaus Hof Integra - Naturpark Augsburger Land


Wir bieten in diesem Retreat neben der Somatisch Basierten Meditation und anderen ergänzenden Übungen auch die Tiefe Atemarbeit an - das ist ein Teil unseres Reteats.
Dies ist eine transpersonale Atem-Meditations-Praxis, die dem Holotropen Atmen sehr nahe kommt (in dem wir ja auch bei Sylvester Walch ausgebildet sind).

Zugleich ist diese Atemarbeit im Sitzen - so kommt mehr Klarheit und Präzision des Erlebens hinzu.
Für die Situation mit Corona ist es günstig, dass wir diese Tiefe Atemarbeit als Download anbieten, so dass es jede und jeder für sich in der Natur, im Garten oder im eigenen Zimmer im Seminarhaus machen kann.
Vor und nach dieser Atemreise treffen wir uns als Gruppe - geben eine ausführliche Einführung und nehmen uns danach Zeit zum Integrieren, Verstehen und Aufarbeiten.
Dies ist eine aus der transpersonalen Psychlologie kommende, aber im Grunde sehr alte Selbsterforschungs-Methode, die für den inneren Prozess Türen zu öffnen vermag.


Unser menschliches Leben erfahren wir, wenn wir tief genug in uns schauen - als kostbar, als einzigartig. Wir wollen in der Regel das Beste damit tun, es sich entfalten und ausdrücken lassen - auch zum Nutzen anderer.
Zugleich ist unser Leben nicht kontrollierbar und nicht sicher in dem Sinne, dass wir es einplanen können.
Nicht erst unerwartete Ereignisse und Lebenswenden zeigen uns das oft deutlich, sondern auch das Gesamte unseres Lebens verläuft in der Regel völlig anders, als wir uns das so vorstellen.
Interessanterweise sind wir oft im Nachhinein darüber garnicht traurig - aber es gibt auch einen Rückblick auf Lebensabschnitte, der uns tief schmerzen kann.

In vielen spirituellen Traditionen wird klar, dass nicht eigentlich wie unser Leben verläuft, nicht eigentlich unsere Erfolge oder Misserfolge (wie wir das zu nennen gewohnt sind) uns leiden lassen,
sondern vielmehr unsere Haltung, unser Umgang mit dem Dasein - im Alltäglichen, wie auch in der großen Biographie.
Wir können einen Blick der Freiheit und Offenheit, ja der staundenden und manchmal humorvollen Unvoreingenommenheit für uns selbst, unser Personsein, unser Leben und diese Welt finden.
Dies wäre ein Schritt in die Richtung erwachter, liebender, heiler da zu sein.

Dazu gehören nicht nur die Inhalte unserer Lebens-Geschichte, sondern auch die Räume, die unser Leben gleichsam umfassen.
Die Schwellen dazu erfahren wir als geboren zu werden und zu sterben.
Unser Menschenleben ist somit davon wie umfangen und hinein gestellt in etwas Größeres.
Wenn wir genau hinsehen - entdecken wir geboren werden und sterben, aufgehen und untergehen tausendfach in unserem Leben, in jedem Atemzug, in vielen Momenten, Tag und Nacht.
Das ist uns also sehr vertraut - es ist wie ein Atempuls unseres Lebens, dieses Kommen und Vergehen.

Was aber wäre unser Menschsein, wenn uns zu werden und zu sterben nicht mehr bedroht?
Was wäre unser Leben - wenn uns Leben und Tod gleichsam umarmen und heimbergen wie Türen uns hineinöffnen in das größere Mysterium, das Geheimnis des Daseins...?

Wäre das nicht ein Leben, das die Weisen ein erwachtes Leben nennen - oder in anderer Sprache - ein gott-eröffnetes Dasein?

Wir machen uns in diesem Retreat genau dazu auf den Weg miteinander!
Meditation - Körperwege - Berührung - Austausch miteinander - Einzelgespräche - Zeiten des Schweigens und in der Natur - Tiefe Atemarbeit und die vertrauensvolle und auch für uns selbst immer wieder geschenkte Stimmung eines gemeinsamen Weges, einer lebendigen Gruppe unterstützen uns bei dieser tiefen Erforschung unseres Menschseins.