Sie sind hier: Startseite » Blogs

Blog-Texte

Hier gibt es Blogs und andere Lese-Texte...


Zu den Blog-Texten...

Zu den Aufsätzen...

Und hier ist unser aktueller Rundbrief:


Herzlich Willkommen zu unserem Rundbrief im Juli 2020!

Mit der Sonne dieser warmen Junitage grüße ich Euch alle sehr und hoffe, dass Ihr gesund seid!
Unsere derzeitige immer wieder wechselnde Situation mag ich in einen Zusammenhang bringen, der vielleicht hilfreich ist:

"Die große Situation und der Übergang"

Wenn uns Dinge sehr angehen, wenn wir uns bisweilen verwickeln mit unseren Emotionen dazu, wenn wir das Gefühl bekommen, nicht mehr raus zu kommen aus alledem...,
da haben wir oft - so ist es zumindest meine Erfahrung - einen zu eng gestellten Blick auf unsere Situation, in der wir uns gerade befinden.

Vor Jahren waren wir in einer nächtlichen Meditations-Praxis mit indigenen Schamanen aus Mittelamerika.
Über einige Stunden hinweg lag eine Frau auf ihrem Platz und jammerte und jammerte und klagte...
anfangs hatten alle Mitgefühl, dann Mitleid, und am Ende war zu fühlen, dass ihr Jammern sie nicht mehr weiter brachte, alle nervte und nur das Leiden, mit dem wie nicht sein wollte, in den Raum gleichsam "projizierte".
Irgendwann ging der Schamane - der das sicherlich viel früher und klarer durchblickte, als wir anderen - zu ihr hockte sich liebevoll neben sie und sagte:
"Schau auf das Größere - schau auf das Größere!"
Das war der Schlüssel. Augenblicklich verstummte ihr Jammern.
Sie setzte sich auf nach einiger Zeit - wurde klarer und klarer und am Ende der Nacht ganz still und wach mit sich selbst.
Soweit mal diese Begebenheit.

Ich hatte den Eindruck, wie diese Situation mich etwas lehrt.
Wenn wir den Blick verengen - und gar nur noch das Unsrige sehen - wenn wir nicht mehr die ganze Bandbreite auch der eigenen Resourcen erkennen, wenn wir unser Leben reduzieren auf einen einzigen Moment, ein Gefühl, einen Aspekt,
dann wird es bisweilen recht schwer und ausweglos.
Wenn wir hingegen den Blick weiten - und unseren Geist öffnen in die immer größeren Zusammenhänge unseres Lebens - über unser aktuelles Streben hinaus,
in die Menschheitsfamilie hinein, hin gar zu allen Wesen, zum Gesamt der Erde heute -
in die Tiefe der lebendigen Evolution von Leben - in die Größe des Daseins - auch als kosmisches Geschehen,
dann gehen wir nicht weg von unserem Jetzt, wir dissoziieren uns nicht fort von dem Gefühlten, wir stellen es lediglich in den größeren Zusammenhang, wir geben dem Kontext.

Dann erkennen wir Sinn und Bedeutung leichter - wir spüren die Relativität und Vergänglichkeit des Heute (und manchmal ist das ja echt eine gute Botschaft!).
Wir kommen damit letztlich hin zu dem, was die Phänomenologie die Äußerste Situation nennt - die Große Situation, die alles umfasst:
das Sein selbst, den Göttlichen Urgrund, die freie und offene Weite des Unermesslichen, die alles umfängt und durchwirkt.
Die heutige Situation lädt mich dazu ein, das nicht zu vergessen.
Ja mehr noch: Könnte es sein, dass diese Wieder-Öffnung in die Weite und Gesamtheit der Situation unseres Lebens der eigentliche Übergang heute ist, der ansteht?
Damit ist sicher nicht alles getan - ich sage nicht, es ist das Einzige - aber es könnte die wichtigste Geste unseres Geistes sein.

Das Heute lädt mich ein, das mit Euch zu teilen.
Und ich wünsche uns allen, dass wir diese Weite eröffnen auch für alle anderen auf unserer Erde!



Hier noch etwas sehr Wichtiges für alle, die es vielleicht noch nicht gesehen haben:

Unsere Präsenz-Kurse und Retreats haben ja wieder begonnen!

Wir hatten ein erstes, sehr intensives und innerlich reiches Wochenende auf dem Hof Integra miteinander.
Sehr freuen wir uns natürlcih, wenn Ihr Euch anmeldet.
Wir sorgen - zusammen mit den Seminarhäusern - für eine möglichst optimale gesundheitliche Sicherheit, soweit das in unseren Möglichkeiten steht.
Und wir sind natürlich auch darauf angewiesen, dass Ihr Euch anmeldet und unsere Kurse wieder laufen, damit wir diese Arbeit auch in Zukunft machen können...



Das nächste Retreat ist:

Das Sommer-Retreat
"Vom doppelten Ursprung des Menschen"

Intensiv-Woche mit Meditation, Stille, Austausch, Einzelgesprächen, Zeiten in der Natur, Übungen im Freien,
sowie Tiefer Atemarbeit (Wir haben eine Variante davon entwickelt, die auch in Corona-Zeiten "sicher" ist).
Wir sind im Seminarhaus Murnthal - in schöner wilder Landschaft und mit guter Verpflegung.
Durch die Appartments dort ist viel Platz für Einzelzimmer....!

Sonntag, 23. - Samstag, 29. August 2020



Hier nochmal der Link zur Abend-Meditation einmal im Monat Sonntags von 20.00 - 21.00 Uhr mittels Zoom.
Wir hatten einige sehr berührende und inspirierende Begegnungen dieser Art.
Der naeste Termin ist am Sonntag, den 12. Juli.
Weitere Termine stehen auf der Webseite
Anmeldung für Abend-Meditation via Zoom





Euch die besten Wünsche für diese Zeit und mögen wir alle gut unterstützt sein dort, wo es gerade schwierig ist.
Mit besten Wünschen für Euch alle

Satnam Paulus-Thomas Weber