Audios Silvester-Retreat


Silvester-Neujahr-Retreat 2018-2019


1 - Übergang vom Alten zum Kommenden

Zum Downloaden bitte hier klicken.

Im ersten Talk des Silvester-Retreats geht es um eine tiefere Sicht von Übergang. Altes, auch gut Bewährtes, löst sich ein in das, was wir Urgrund nennen können. Erst von da aus - dieser völlig anderen Dimension - wird Neues wirklich als Neues geboren. Sonst recyceln wir nur endlos das Bisherige!


2 - Von unserem Umgang mit Erfahrungen

Zum Downloaden bitte hier klicken.

Das wunderbare Werkzeug unseres diskursiven Denkens kommt an seine Grenze, wo wir versuchen unser Leben, unsere Erfahrungen, die Wirklichkeit zu erfassen, gar zu kontrollieren.
Die spirituellen Traditionen zeigen uns, wie wir lebendige Erfahrung filtern, abwehren und verfärben. Dies wird in der buddhistischen Linie als die 5 Skandas - die Bausteine des Ego - bezeichnet.
Diese präzise Psychologie der Erfahrung ist ein Menschheitserbe, das heute zu verstehen im individuellen und globalen Sinne sehr wesentlich ist. Es gibt andere Möglichkeiten - den Reichtum unserer menschlichen Erfahrung zu empfangen und darin unsere Freiheit überhaupt erst zu aktualisieren.


3 - Zeitbewusstsein und die Tiefe von Verwandlung

Zum Downloaden bitte hier klicken.

In diesem Talk geht es um einzelne Aspekte menschlichen Zeit-Verständnisses durch die Geschichte, die aber zugleich in uns heute auch lebendig sind.
Es geht um Zeitlosigkeit - Polare Zeit - Zirkulare Zeiterfahrung - Historisches Zeitbewusstsein - und Zeitfreiheit.
Daran schließt sich sehr klar der Unterschied von Veränderung im psychologischen Sinne und von Verwandlung im existenziellen oder spirituellen Sinne an - und wie beide einander ergänzen.
Gegen Ende wird die Frucht unseres Reifungsweges als ein Dienen einsichtig, in dem sich unsere Kern-Berufung ausdrückt.


4 - Was will heute (global) geboren werden?

Zum Downloaden bitte hier klicken.

Am ersten Tag des Neuen Jahres geht es um den weiten Blick auf unsere globale Situation heute, innerhalb derer wir Silvester feiern und unseren persönlichen Reifungswegen nachgehen.
Wir könnten es wie ein großes Silvester - Neujahr ansehen, im besten Sinne. Andere Sichtweisen gelten natürlich auch...
Das Kommende - das in uns Werdende - lässt sich andeuten mit einer Vertiefung von Ganzheit, die nichts mehr ausschließt oder verdammt, mit einem durchmessenden Geist, der in eine neue Art der globalen Wahrnehmung erwacht - woraus dann ein neues Tun, eine andere Ethik geboren wird. Es zeigt sich ebenso in einer Liebe zum Detail, zum Konkreten des alltäglichen und sonstigen Lebens, und wir selbst als reifende Menschen, die an sich arbeiten, könnten so etwas wie das In-Bild des Kommenden sein.